Verein

Verein zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in Lengerich e.V.
 

§ 1

Vereinsname

Der Verein führt den Namen "Verein zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in Lengerich Emsland e.V."

§ 2

Vereinssitz

Der Verein hat seinen Sitz in Lengerich. Er wird in das Vereinsregister eingetragen und hat nach der Eintragung des Zusatz "e.V." zu führen.

§ 3

Vereinszweck

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigte (gemeinnützige, mildtätige und kirchliche) Zwecke i.S. des Abschn. "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2. Ziele des Vereins sind u.a.

a) die Förderung offener Jugendarbeit in Lengerich,

b) die finanzielle und ideelle Unterstützung von Vereinen, Verbänden und Gruppen in ihrer Kinder- u. Jugendarbeit in Lengerich,

c) die Schaffung zusätzlicher Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in Lengerich,

d) die Integration von ausländischen Kindern und Jugendlichen sowie von Aussiedlern in Lengerich,

e) die Aufarbeitung besonderer Problemlagen von Kindern und Jugendlichen in Lengerich,

f) die Förderung und Schulung von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen in der Kinder- u. Jugendarbeit in Lengerich,

g) die ideelle und materielle Unterstützung von kinder- u. jugendfördernden Maßnahmen in Lengerich.

 

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

5. Der Verein darf niemanden durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigen.

 

6. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins zu gleichen Teilen an die evangelische Kirchengemeinde, katholische Kirchengemeinde und die politische Gemeinde Lengerich.

die es ausschließlich und unmittelbar im Sinne der Satzung zu verwenden hat.
 

§ 4

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 5

Mitgliedschaft

1. Mitglieder des Vereins können natürliche Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, und juristische Personen sein. Minderjährige können nur mit schriftlichem Einverständnis der Eltern Mitglied werden. Juristische Personen nehmen ihre Mitgliedschaft durch Entsendung eines schriftlich zu benennenden Vertreters wahr.

 

2. Über die Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand nach Vorlage einer schriftlichen Beitrittserklärung. Der Vorstand hat die Entscheidung über den Antrag dem/der Bewerber/in mitzuteilen. Ein ablehnender Bescheid bedarf keiner Begründung.

 

3. Es wird ein Mitgliedsbeitrag erhoben. Die Höhe des Mitgliedsbeitrags ist von der Mitgliederversammlung zu benennen und wird durch Einzugsermächtigung erhoben.

 

4. Die Mitgliedschaft endet:

 

a) durch Tod,

b) durch freiwilligen Austritt,

c) durch Ausschluß.

 

Der freiwillige Ausschluß muß schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

 

5. Die Pflicht der Mitglieder ist die Förderung des Vereins und seiner Ziele und die vertrauliche Behandlung interner Vereinsangelegenheiten.

 

6. Der Vorstand kann ein Mitglied bei Verletzung der Mitgliederpflichten ausschließen.

 

7. Die Mitglieder erhalten keinerlei Anteile am Überschuß und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins erhalten die Mitglieder keinerlei Anteile aus dem Vereinsvermögen.

§ 6

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind Mitgliederversammlungen und der Vorstand.

 

§ 7

Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist als oberstes beschlußfähiges Organ für alle Aufgaben zuständig, die nicht durch Satzung oder durch Beschluß dem Vorstand übertragen sind.

 

2. Die Mitgliederversammlung hat weiterhin folgende Aufgaben:

 

- Wahl des Vorstandes,

- Wahl von zwei Kassenprüfer(inne)n, die nicht dem Vorstand angehören dürfen,
- Entgegennahme des Tätigkeits- u. Rechnungsberichtes des Vorstandes,

- die Entlastung des Vorstandes,

- Satzungsänderungen,

- die Auflösung des Vereins.

 

3. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlußfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde. Die Beschlußfähigkeit ist jedoch an die Anwesenheit des Vorsitzenden, im Verhinderungsfall an die seines/r Strellvertreters/in, gebunden.

 

4. Sie faßt Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt.

 

5. Über die Mitgliederversammlung ist ein Beschlußprotokoll zu fertigen, das vom/von der Versammlungsleiter/in zu unterschreiben ist.

 

6. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen.

 

7. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den/die Vorsitzende/n oder seiner/m Stellvertreter/in unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Der/Die Vorsitzende des Vorstandes leitet die Mitgliederversammlung und handhabt die Ordnung.

 

8. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder die Einberufung von 25 % der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird. Die Einladung muß mindestens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung erfolgen. Der Einladung muß eine Tagesordnung beiliegen.

§ 8

Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden und seine/m bzw. ihre/ihrem Stellvertreter/in, dem/der Kassierer/in, dem/der Schriftführer/in und vier Beisitzer(inne)n. Die Beisitzer werden jeweils als Vertreter der politischen Gemeinde, der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde entsandt. Ein Beisitzer soll als Vertreter der Jugend wählt werden.

 

2. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeweils 2 von ihnen, darunter der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende, vertreten den Verein gemeinschaftlich.

 

3. Als nichtstimmberechtigte Mitglieder können in den Vorstand weitere Personen durch den gewählten Vorstand berufen werden.

 

4. Der Vorstand wird mit einfacher Mehrheit für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

 

5. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Seine besonderen Aufgaben sind:

 

- Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung,

- Abschluß und Kündigung von Arbeitsverträgen.

 

6. Die Vorstandssitzungen finden jährlich mind. vier mal statt. Die Einladung erfolgt durch den/die Vorsitzende/n oder des/der Stellvertreters/in in schriftlicher Form unter Einhaltung einer Einladungsfrist von acht Tagen.

 

7. Vorstandssitzungen sind beschlußfähig, wenn satzungsgemäß zu ihnen eingeladen wurde und mindestens vier Vorstandsmitglieder, darunter der/die Vorsitzende oder der/die Stellvertreter/in anwesend sind. Der Vorstand faßt Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

 

8. Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch von der/dem Vorsitzenden oder der/dem Stellvertreter/in und zwei weiteren Vorstandsmitgliedern gefaßt werden. Über Eilbeschlüsse ist der Vorstand in der nächsten Sitzung zu informieren.

 

9. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben, die der Zustimmung der Mitgliederversammlung bedarf.

 

10. Einzelne Vorstandsmitglieder bzw. der gesamte Vorstand können durch eine satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der erschienenen Mitglieder abgewählt werden.

 

11. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, kann diejenige Person nachrücken, die bei der letzten Vorstandswahl für dieses Amt die meisten Stimmen auf sich vereinigte, aber nicht in den Vorstand gewählt wurde. Steht kein/e Nachrücker/in zur Verfügung, findet eine Ersatzwahl bei der nächsten Mitgliederversammlung für den Rest der Amtsdauer des Vorstandes statt.
 

§ 9

Satzungsänderung

1. Ein Beschluß, der eine Änderung der Satzung zum Gegenstand hat, bedarf einer 2/3 Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen.

 

2. Das Stimmrecht kann von Mitgliedern ab Vollendung des 14. Lebensjahres ausgeübt werden. Die Ausübung des Stimmrechts durch die gesetzlichen Vertreter wird insoweit ausgeschlossen.

§ 10

Auflösung des Vereins

Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer 3/4 Mehrheit auf einer unter diesem Tagesordnungspunkt ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung.

§ 11I

Inkrafttreten

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom 13.04.2005 beschlossen und tritt mit der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister in Kraft.

 

Lengerich, den 13.04.2005